Krautschicht im Waldgarten

Ein Waldgarten ist in Schichten aufgebaut. Die Schicht, die den Boden bedeckt, heißt dabei Krautschicht. Die Pflanzen der Krautschicht müssen dabei mit dem Licht auskommen, das die größeren Pflanzen (Bäume, Sträucher) durchlassen. Man braucht also Pflanzen, die im Halbschatten oder auch im Vollschatten gedeihen können. Diese Pflanzen bilden eine lebende Mulchschicht, die den Boden vor direkter Sonneneinstrahlung und Starkregen schützt. So tragen sie im Garten dazu bei, dass das Wasser optimal genutzt wird und keinen Schaden anrichtet.

Bärlauch in der Kraitschicht
Bärlauch nutzt das Licht, bevor die Bäume Schatten werfen

Dabei sollen die Pflanzen der Krautschicht nach Möglichkeit auch noch auf andere Weise nützlich sein. Der Bärlauch zum Beispiel, der früh im Jahr wächst und blüht, liefert eine leckere Ernte. Im Sommer darf er ruhig im Vollschatten liegen, dann ist er schon lange verblüht und wartet unter der Oberfläche auf die nächste Saison.

Im späten Winter die Krautschicht verstärken

Jetzt im späten Winter oder Vorfrühling ist die Zeit, in meinem Garten die Krautschicht zu verstärken. Die Kräuter, die ich in diesem Jahr gepflanzt habe, mögen dabei manchen Gärtner erschrecken, weil er sie für “Unkräuter” hält. Außer dem Bärlauch sind es nämlich der Giersch und die Brennnessel. Beide sind optimal für meinen Garten geeignet. Sie kommen mit wenig Licht klar und ich kann sie ernten. Die Brennnesseln esse ich dabei selbst oder mache aus ihnen beispielsweise Jauche, um Pflanzenkohle aufzuladen. Der Giersch gibt ein leckeres Pesto. Den größten Teil der Ernte werden aber die Meerschweinchen bekommen, die ihn wirklich lieben. Dabei kommen diese “Unkräuter” an Standorten klar, an denen nicht mehr viel anderes wächst. Da sie mehrjährig sind, liefern sie sogar eine sehr stabile und verlässliche Ernte, da sie längst nicht so stark von den Schnecken gefressen werden.

Wer mehr erfahren möchte…

Wer mehr über das Konzept des Waldgartens erfahren möchte, kann dies auf der Webseite von Waldgarten global tun. Für das Waldgarten-Global-Team werde ich ab diesem Frühjahr einen Intensivkurs zur Wasserbewirtschaftung im Waldgarten anbieten. Sobald er zur Verfügung steht, wird es dazu hier einen Blog-Beitrag und einen Newsletter geben. Schon jetzt kann man sich zum Kurs “Wasser ernten – nachhaltige Wassernutzung rund um Haus und Garten” anmelden, den Wasser ernten zusammen mit der Volkshochschule Essen ab Mai 2022 anbieten wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.